FAQ

1. Häufige Fragen zur Fütterung und zu unseren Produkten

Sind alle Lakefields-Futtersorten getreidefrei zusammengesetzt?

Ja, jedes Lakefields Nassfutter und Trockenfutter hat eine getreidefreie Zusammensetzung. Folglich eignet sich unser Hundefutter und unser Katzenfutter auch für Tiere, die beispielsweise auf Weizen, Gerste oder Mais empfindlich reagieren. Alternativ verwenden wir in unseren Rezepturen Kartoffel aus traditioneller Landwirtschaft der Bodenseeregion, die sich meistens als sehr gut verträglich erweist, gerade auch bei Tieren mit empfindlichem Magen.

Warum wird bei Lakefields nur eine Proteinquelle pro Futtersorte verwendet?

Wir bei Lakefields haben uns ganz bewusst dazu entschieden, pro Futtersorte jeweils nur eine Proteinsorte einzusetzen (Ausnahme bilden zwei unserer vier Nassfuttersorten für Katzen). Da immer mehr Tiere mit Allergien zu kämpfen haben, fällt es betroffenen Besitzern so leichter, bewusst auf einzelne unverträgliche Proteinquellen zu verzichten. Ist Ihr Tier unempfindlich, können Sie aber natürlich verschiedene Trockenfutter und Nassfutter aus unserem Sortiment kombinieren. Wir raten Ihnen jedoch dazu, stets eine Protein- und auch Kohlenhydratquelle im Hauptfutter und auch als Leckerli ganz bewusst nicht zu füttern. Für den Fall, dass Ihr Tier im Laufe seines Lebens doch irgendwann eine Futtermittelallergie entwickeln sollte, können Sie auf die bislang ausgesparten Futterquellen zurückgreifen und müssen kein hydrolysiertes Futter verwenden.
Übrigens verarbeiten wir natürlich auch für unsere Lakefields Hundeleckerlis jeweils nur eine Fleischsorte. Unsere Hundesnacks sind dabei perfekt auf unser Trockenfutter und unser Nassfutter für Hunde abgestimmt, so dass Sie zu jedem unserer Hauptfuttersorten auch gleich die passenden Leckerlis finden.

Eignet sich das Lakefields-Futter auch für Tiere mit einer Futtermittelallergie?

Haben Sie den Verdacht, dass Ihr Tier an einer Futtermittelallergie leidet, so kann es sinnvoll sein, über einen Zeitraum von 6 - 8 Wochen eine Ausschlussdiät durchzuführen. Halten Sie diesbezüglich bitte mit Ihrem Tierarzt Rücksprache. Sollte sich hierbei bestätigen, dass Ihr Tier an einer Futtermittelallergie, beispielsweise auf Rind, leidet, gilt es, diese unverträgliche Sorte zukünftig aus dem Futterplan zu streichen. Bei Lakefields haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Sorten Trockenfutter und Nassfutter für Hunde, die jeweils nur eine Proteinquelle enthalten. So kann auf die unverträgliche Fleischsorte ganz einfach verzichtet werden. Da die Rezeptur zudem getreidefrei zusammengesetzt ist, eignet sich unser Futter meist auch für Tiere, bei denen eine Unverträglichkeit auf die in Tierfuttern gängigen Kohlenhydratquellen, wie z.B. Weizen oder Mais, besteht.

Warum sind bei Lakefields keine exotischen Proteinquellen erhältlich?

Tatsächlich finden Sie in unserem Sortiment an getreidefreiem Hundefutter und Katzenfutter keine exotischen Proteinquellen wie beispielsweise Känguru, Kamel oder Büffel. Dies ist vor dem Hintergrund unserer strengen Firmenphilosophie zu sehen, bei der unter anderem Regionalität, Umweltschutz und Transparenz für Sie als Besitzer eine bedeutende Rolle spielen. So werden alle Lieferanten eigens von uns begutachtet, um sicherzustellen, dass die Nutztiere artgerecht gehalten werden. Ob eine Känguru-Farm in Australien tatsächlich unseren Ansprüchen genügen würde, lässt sich aus der Ferne leider nicht ausreichend begutachten. Ein weiterer und für uns extrem wichtiger Punkt, der für die ausschließliche Verarbeitung regionaler Zutaten und gegen den Einsatz exotischer Fleischsorten aus fernen Ländern spricht, ist zudem die Einhaltung kurzer Transportwege, um die Umwelt zu entlasten. Aufgrund der kurzen Transportwege sind alle unsere Zutaten übrigens ganz besonders frisch. Da all unsere getreidefreien Hundefutter, Hundeleckerlis und zwei unserer Nassfuttersorten für Katzen jedoch nur eine einzige Proteinquelle enthalten, hoffen wir, dass Sie selbst für Ihr allergisches Tier in unserem Sortiment fündig werden.

Wie finde ich die richtige Futtermenge für mein Tier?

Wie bei uns Menschen auch, hängt der Energiebedarf von verschiedenen Faktoren wie dem Alter oder der individuellen Aktivität ab. Während der Energiebedarf im Teenageralter oder bei Langstreckenläufern bzw. Kraftsportlern entsprechend hoch ist, sinkt der Kalorienbedarf mit zunehmendem Alter oder bei sitzender Bürotätigkeit ohne zusätzliche Bewegung deutlich ab. Ähnliches gilt auch für den Hund. Zudem spielen Faktoren wie Kastrationsstatus und Rasse eine wichtige Rolle, sodass es keine allgemein gültigen Angaben gibt, wie hoch die exakte Futtermenge für Ihr Tier ist. Als Orientierung dient unsere Fütterungsempfehlung auf der Verpackung unseres Trockenfutters und unseres Nassfutters. Insbesondere nach einer Futterumstellung sollten Sie Ihr Tier regelmäßig wiegen (am besten einmal pro Woche). Sollte sich herausstellen, dass Ihr Tier zu- oder abnehmen sollte, reduzieren bzw. erhöhen Sie die Futtermenge vorerst um etwa 20 %. Bitte beachten Sie auch, dass Leckerlis oftmals wahre Kalorienbomben sind. Neigt Ihr Tier zu Übergewicht, eignen sich stattdessen beispielsweise kleine Obst- und Gemüsestückchen oder in Maßen Harzer Käse, der besonders fettarm ist.

Woher weiß ich, ob mein Tier idealgewichtig ist?

Tiere gelten in der Regel als idealgewichtig, wenn Sie die Rippen mit ganz leichtem (!) Druck spüren können und diese nur von einer dünnen Fettschicht bedeckt sind. Von oben betrachtet sollten Sie eine leichte Taille erkennen können (natürlich abhängig davon, wie viel Fell Ihr Tier hat). Um Ihnen die Einschätzung zu erleichtern, erhalten Sie bei Ihrem Haustierarzt oder auch im Internet Schaubilder zu verschiedenen Gewichtsklassen. Am besten suchen Sie einmal nach „Body Condition Score“, der die Körperkondition in die Stufen 1 (stark untergewichtig) bis 9 (massiv übergewichtig) unterteilt. Als idealgewichtig gelten Tiere der Stufen 4 und 5.

Dürfen die Lakefields Trockenfutter und Nassfutter in Kombination gefüttert werden?

Immer wieder hört man, dass aufgrund unterschiedlicher Verdauungszeiten Trockenfutter und Nassfutter nicht in Kombination gefüttert werden dürfen. Hierbei handelt es sich jedoch um einen Fütterungs-Mythos, der jeglicher wissenschaftlicher Grundlage entbehrt. Auch Sie selbst kämen wohl nicht auf die Idee, beim Grillen zwischen dem Verzehr eines Salates und einer Bratwurst mehrere Stunden Pause einzulegen, richtig? Bei der Kombination beider Futtersorten sollte also allein die individuelle Verträglichkeit Ihres Hundes ausschlaggebend sein – ist Ihr Hund unkompliziert, spricht überhaupt nichts dagegen, beides gemeinsam zu verfüttern. Fühlen Sie sich wohler, beispielsweise morgens unser getreidefreies Lakefields-Trockenfutter und abends eines unserer Nassfutter-Menüs zu füttern, ist das natürlich ebenso in Ordnung. Selbstverständlich spricht ebenfalls nichts gegen eine reine Trockenfutter- oder Nassfutter-Fütterung. Probieren Sie einfach aus, womit Ihr Liebling am besten zurechtkommt und was ihm am besten schmeckt.

Woher stammt das Fleisch für die Produktion der Lakefields-Produkte?

Das von uns verarbeitete Fleisch stammt ausschließlich aus regionaler und artgerechter Tierhaltung vom Bodensee. Alle Höfe, von denen wir das Fleisch beziehen, wurden von uns persönlich besichtigt. Auf Fleisch aus Massentierhaltung verzichten wir konsequent! Das Fleisch stammt überwiegend von Tieren aus Bio-Haltung, ansonsten von Höfen mit traditioneller Landwirtschaft mit bio-ähnlicher Haltung rund um den Bodensee. So haben alle Rinder ganzjährig Zugang zu einem Auslauf bzw. einer weitläufigen Weide in der wärmeren Jahreszeit und auch unser Putenfleisch stammt von Tieren, die in Freilandhaltung am Bodensee gehalten werden. Die Höfe, von denen wir das Hühnerfleisch beziehen, ziehen nicht nur die weiblichen Tiere, sondern auch die männlichen Küken auf. Selbstverständlich dürfen sich auch die Hühner der uns beliefernden Hühner-Höfe ganzjährig frei in Außen- und Innenbereichen bewegen. Und das von uns verarbeitete Wildfleisch stammt nur von freilebenden Rehen und Hirschen. Tierwohl wird bei uns also nicht nur bei unseren Haustieren, sondern auch bei Nutztieren großgeschrieben! Aus Respekt vor allen Lebewesen ist dies für uns selbstverständlich.

Führt Lakefields Tierversuche durch bzw. gibt diese in Auftrag, um die Futter zu testen?

Nein! Wir bei Lakefields führen selbstverständlich keine Tierversuche durch oder geben diese bei anderen Firmen in Auftrag. So wie wir höchsten Wert auf die Herkunft unserer einzelnen Zutaten legen und hierbei streng auf eine artgerechte Tierhaltung unserer Nutztiere achten, liegt es uns genauso am Herzen, dass auch keine weiteren (Versuchs-)Tiere für unser Futter Leiden ausgesetzt sind. Unser Futter und unsere Leckerlis werden daher zu 100 % tierversuchsfrei produziert. Um unsere besonders verträglichen und wohlschmeckenden Hundefutter und Katzenfutter zu konzipieren, greifen wir stattdessen auf unsere eigene langjährige Expertise in der Rezepturentwicklung zurück.

Werden die Nutztiere extra für die Futterherstellung gehalten und geschlachtet?

Nein! Das von uns verwendete Futterfleisch stammt ausschließlich aus artgerechter und biologischer bzw. bioähnlicher Tierhaltung, da nicht nur das Wohl unserer Haustiere, sondern auch das unserer Nutztiere ein sehr wichtiger Aspekt unserer Lakefields-Firmenphilosophie ist. Das in unseren getreidefreien Menüs verarbeitete Fleisch stammt zudem nicht von speziell für die Tierfutterproduktion gezüchteten und gehaltenen Nutztieren. Stattdessen verwenden wir u.a. Herzen und Lebern, welche in der menschlichen Ernährung einen verschwindend geringen Anteil ausmachen, aber Ihrem Tier hochwertiges Eiweiß, essenzielle Aminosäuren und wichtige Vitamine und Spurenelemente liefern, also hervorragende Nährstofflieferanten darstellen. Auf schwer verdauliche tierische Nebenprodukte wie z.B. Nasen, Ohren oder Lungen verzichten wir in unseren Rezepturen hingegen ganz bewusst. Zudem finden Sie in jedem unserer Lakefields-Futter natürlich auch immer viel besonders hochwertiges Muskelfleisch, das jedoch ebenfalls natürlich nicht von eigens für unser Futter getöteten Tieren stammt. Hierbei handelt es sich beispielsweise um Abschnitte, die dem Verbraucher etwas zu kleinteilig für die eigene Zubereitung wären, jedoch in der Qualität dem besten Filet, welches Sie selbst in Ihrer Küche verarbeiten würden, in keinster Weise nachsteht. Da wir jedoch der Meinung sind, dass so wenig hochwertige Nahrung wie möglich weggeschmissen werden sollte, eignen sich jene Stück Fleisch für unser hochwertiges Hundefutter und Katzenfutter hervorragend zur weiteren Verarbeitung.

Wann sollte die Umstellung von Welpenfutter auf Adultfutter erfolgen?

Nach aktuellem wissenschaftlichen Stand sollten Welpen bis zum 12. Lebensmonat mit einem Juniorfutter gefüttert werden, insbesondere wenn es sich um mittelgroße bzw. großwüchsige Rassen handelt. Anschließend kann auf ein Adultfutter umgestellt werden, das mit dem Welpenfutter sicherheitshalber über einige Tage verschnitten werden sollte. Sie erhalten bei Lakefields passend zu den Welpenfuttern getreidefreie, gebackene Trockenfutter für ausgewachsene Hunde, die ebenfalls nur eine einzige Proteinquelle enthalten und mit basischer Kartoffel sowie gesundem Gemüse und Obst aus traditioneller Landwirtschaft kombiniert werden.

 

2. Fragen zum Bestellablauf

Kommt es aufgrund der Corona-Pandemie derzeit zu Lieferverzögerungen?

Als kleines, regionales Unternehmen geben wir derzeit wie immer unser Bestes, um Ihre Bestellungen so schnell wie möglich auf den Weg zu Ihnen zu bringen. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir weiterhin sicherstellen, dass Ihre Bestellung werktags innerhalb von 24 Stunden versandfertig gemacht wird. Aufgrund der derzeitigen Situation kann es aufgrund des deutschlandweit hohen Online-Bestellvolumens jedoch zu Verzögerungen beim Versand Ihrer DHL-Lieferung kommen. Bitte planen Sie daher bei Ihrer nächsten Bestellung sicherheitshalber Lieferverzögerungen von 3 - 4 Werktagen ein. Sollten sich im Rahmen des Versands unserer Ware Änderungen ergeben, werden wir Sie selbstverständlich umgehend auf unserer Homepage und unserer Facebook-Seite informieren.

Sind aufgrund der Corona-Krise Lieferengpässe möglich?

Wir verstehen Ihre Sorge, dass die Corona-Pandemie durch potenzielle Lieferengpässe auch Einfluss auf die Fütterung Ihres Tieres nehmen könnte. Da wir als regional ansässiges Unternehmen nicht auf Rohstoffe aus entfernten Regionen Deutschlands oder dem Ausland angewiesen sind, sind wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht von Lieferverzögerungen unserer Rohstoffe betroffen und können unsere Produktion aktuell unter den gegebenen Umständen weitestgehend normal fortsetzen. Wir empfehlen Ihnen, mit etwas zeitlichem Vorlauf (siehe Punkt „Lieferverzögerungen“) Bestellungen für den normalen häuslichen Vorrat zu tätigen.

Wie funktioniert das Bestellen?

Nachdem Sie ein Produkt entdeckt haben, das Sie gerne bestellen möchten, können Sie es über den "In den Warenkorb"-Button rechts neben dem Produktpreis in den Warenkorb legen. Sollten Sie ein Produkt mehr als einmal bestellen wollen, können Sie im Eingabefeld links neben dem Warenkorb-Button die gewünschte Anzahl eingeben, bevor Sie das Produkt in den Warenkorb legen. Selbstverständlich ist eine Änderung der Bestellmenge auch direkt im Warenkorb vor Absenden der Bestellung möglich.

Wenn Sie Ihren Einkauf bei uns abschließen möchten, klicken Sie oben rechts auf der Seite auf den Button „Ihr Warenkorb“. Daraufhin folgen Sie ganz bequem der Menüführung und geben die Adressdaten und Zahlungsdaten ein.

Erhalte ich eine Bestellbestätigung?

Im Anschluss an Ihren Einkauf in unserem Online-Shop wird Ihnen eine Bestellbestätigung auf unserer Homepage angezeigt. Zusätzlich verschicken wir nach getätigter Bestellung eine Bestellbestätigung an die von Ihnen eingegebene E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie, dass diese E-Mail nicht automatisch direkt im Anschluss an die Bestellung verschickt wird, sondern werktags innerhalb eines Zeitfensters von 24 Stunden, bei Bestelleingang von Freitagnachmittag bis Sonntagabend am darauffolgenden Montag. Sollten Sie auch nach diesen Zeitfenstern keine E-Mail von uns erhalten haben, überprüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner, da Ihr E-Mail-Programm die Bestellbestätigung versehentlich als Spam gekennzeichnet haben könnte.

Ich habe keine Rechnung erhalten – was kann ich tun?

Die Rechnung zu Ihrer Bestellung erhalten Sie in der Regel am Tag des Versands Ihres Paketes. Bitte beachten Sie, dass insbesondere bei Zahlung über unseren Zahlungsdienstleister Klarna Rechnungen gelegentlich in den Spam-Ordner Ihres E-Mail-Postfaches gelangen können. Bitte überprüfen Sie diesen daher für den Fall, dass Sie keine Rechnung erhalten haben sollten. Generell können Sie den offenen Rechnungsbetrag sowie alle Zahlungsinformationen auch Ihrer Bestellbestätigung entnehmen. Alternativ schickt Ihnen aber auch unser Kundenservice auf Anfrage die Rechnung erneut per E-Mail zu.

Kann ich meine Bestellung ändern, nachdem ich sie schon abgeschickt habe?

Eine Änderung nach dem Abschicken der Bestellung ist leider nur in Ausnahmefällen möglich. Wenn Sie Ihre Bestellbestätigung schon erhalten haben, ist eine Änderung im Normalfall leider nicht mehr möglich. Sollten Sie noch keine Versandbestätigung erhalten haben, kontaktieren sie bitte unseren Kundenservice unter +49 (0) 77 31/91 24 72 8.