Lakefields_Hundefutter_Katzenfutter_Trockenfutter_Slider

Gebackenes Hundefutter

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe verschiedener Herstellungsverfahren für Hundetrockenfutter. Am häufigsten wird zwar das Extrusionsverfahren eingesetzt, im Handel ist aber auch gebackenes, kaltgepresstes oder pelletiertes Hundetrockenfutter und Katzentrockenfutter erhältlich. Da unserer Einschätzung nach das Backen gegenüber anderen Herstellungsverfahren viele wichtige Vorteile aufweist, werden alle unsere Lakefields Trockenfutter schonend im traditionellen Steinofen gebacken.

Im folgenden Text möchten wir Ihnen daher dieses ganz besondere und ursprüngliche Herstellungsverfahren genauer vorstellen.

Hintergrund

Interessant ist, dass das Backen von Hundefutter ganz und gar keine neumodische Erscheinung ist, sondern tatsächlich die älteste Art der Trockenfutterproduktion darstellt. Heutzutage gibt es allerdings nur noch wenige Firmen, die Ihr Futter nach diesem Prinzip herstellen, da es einer ganz speziellen Technik, jeder Menge handwerklichen Geschicks und traditionellem Wissen bedarf, damit das Backen von Hundefutter auch tatsächlich gelingt. Da diese Art der Herstellung jedoch als besonders schonend und nährstofferhaltend angesehen wird, haben wir uns dieses Wissen "alter" Lehrmeister angeeignet, um Ihren Hund nicht nur mit unserem Nassfutter, sondern auch mit unserem Trockenfutter bestmöglich versorgen zu können.

Herstellungsverfahren unseres gebackenen Hundetrockenfutters

Auswahl geeigneter Zutaten:

Der erste Schritt im Herstellungsprozess unseres Lakefields Trockenfutters für Hunde stellt die Auswahl passender Futtermittel dar. Welche Zutaten wir verwenden, haben wir Ihnen in unserem Futterlexikon näher beschrieben. Doch nicht nur die Auswahl der Komponenten der Rezepturen für unsere Menüs allein, sondern natürlich auch die Qualität der verwendeten Zutaten spielt eine große Rolle für die gelungene Trockenfutter-Herstellung.

Aus diesem Grund werden bei Lakefields die Lieferanten persönlich ausgewählt und strenge Qualitätsstandards festgelegt, die sicherstellen, dass unsere hohen Ansprüche gewahrt bleiben. Wird nämlich beispielsweise zu fettreiches Fleisch verarbeitet oder zu viel Öl zugesetzt, so kann es sein, dass die Kroketten nicht die gewünschte Form erhalten. Enthält der Teig hingegen zu wenig Fett, kann dies zum Verstopfen der „Backförmchen“ führen.

Folglich kann das Backen eines getreidefreien Trockenfutters nur gelingen, wenn die Inhaltsstoffe eine hohe Qualität aufweisen und man als Hersteller bereit ist, sich für die Konzeption der ausgeklügelten Rezepturen ausreichend Zeit zu nehmen und den Herstellungsprozess stetig zu überwachen sowie ggf. zu optimieren.

Herstellung des "Teiges":

Haben wir bei Lakefields die frischen und geeigneten Zutaten des späteren vollwertigen Hundefutters beisammen, werden diese gut durchgemischt, sodass eine Art Teig entsteht. Dieser wird, ähnlich wie ein Plätzchenteig, gut geknetet und in eine „Würstenchenform“ ausgerollt.

Die Teigrollen passieren anschließend den sogenannten Rotor, die „Plätzchenform“ der Kroketten. In unserem Fall handelt es sich hierbei um ein hübsches Kleeblatt. Im Rotor werden diese dann nicht nur in die passende Form, sondern auch in die gewünschte Größe gebracht, indem der Teig an der passenden Stelle mit einem Messer abgeschnitten wird.

Da die Firma Lakefields eine kleine Manufaktur ist, ist es übrigens möglich, dass die Größe der einzelnen Kleeblätter leicht voneinander abweicht – so wie auch hausgemachte Plätzchen niemals aussehen werden wie einheitliche Industrieware.

Backen der Kroketten:

Im nächsten Schritt werden die rohen Kleeblätter auf Backblechen in den traditionellen Steinofen verbracht. Hier werden diese mindestens 30 Minuten schonend in drei Backstufen bei mindestens 70 °C bis maximal 110 °C gebacken, damit die darin enthaltenen Inhaltsstoffe gut aufgeschlossen und so für Ihren Hund verwertbar werden. Wie wir alle wissen, kann nämlich der Verzehr roher Lebensmittel - wie beispielsweise von Kartoffeln, zu Verdauungsproblemen wie Durchfall oder Blähungen führen. Auch Gemüse ist in gegarter Form leichter verdaulich. Zusätzlich werden potenziell für Hund und Mensch gefährliche Keime durch das Erhitzen abgetötet.

Wichtig ist zu wissen, dass alle verwendeten Inhaltsstoffe gemeinsam gebacken werden und nicht wie bei anderen Herstellungsverfahren Öl und künstliche Vitamine nachträglich aufgesprüht werden. Ist unser getreidefreies Hundetrockenfutter fertig, kühlt es anschließend mehrere Stunden langsam aus, bevor unsere Kleeblättchen einem gründlichen Qualitäts-Check unterzogen und anschließend sicher verpackt werden.

Besondere Eigenschaften unserer Lakefields Trockenfleisch-Menüs

Besonders hervorzuheben ist, dass für das Backen unserer Trockenfleisch-Menüs Fleisch und Innereien sowie Gemüse und Obst absolut frisch verarbeitet werden und keine vorgetrockneten Mischungen als Basis verwendet werden. Damit unterscheidet sich unser Trockenfutter ganz wesentlich von den meisten Trockenfuttersorten anderer Hersteller auf dem Markt, für deren Produktion meist getrocknete Zutaten, Fleischmehle oder auch standardisierte Basismischungen verarbeitet werden. Bei uns kommen lediglich die Kartoffeln nicht frisch, sondern als Kartoffelflocken in den Teig, da der Einsatz frischer Kartoffeln nicht für die gewünschte Konsistenz des Teiges geeignet ist.

Zur Verdeutlichung: Für die Produktion unserer gebackenen Trockenfleisch-Menüs verarbeiten wir 2,5 kg frisches Fleisch und 1 kg frisches Gemüse, um insgesamt 1 kg fertiges Trockenfutter zu erhalten!

Durch das schonende Ausbacken im Steinofen werden die Zutaten gut aufgeschlossen und somit leichter verdaulich. Auch die enthaltenen wertvollen Nährstoffe in den Ausgangsprodukten bleiben bei dieser Herstellungsart besser erhalten als bei allgemein verbreiteten Herstellungsverfahren.

Das Backen sorgt außerdem dafür, dass die Kroketten besonders schön knusprig-kross werden und auch für uns Menschen angenehm herzhaft riechen. Da nicht wie bei herkömmlichen, extrudierten Trockenfuttern Öle und Vitamine in einem zweiten Schritt aufgesprüht werden, fassen sich die Kroketten unseres Trockenfutters nicht unangenehm fettig an und eignen sich daher auch gut zum Mitnehmen (sogar in Ihrer Hosentasche).

Kleiner Tipp: Sollte Ihr Hund, beispielsweise aufgrund fehlender Zähne, etwas weicheres Futter benötigen, ist es übrigens kein Problem, unser Trockenfutter kurz vor der Fütterung mit etwas Wasser einzuweichen.

Fazit

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass das Backen von Hundefutter ein sehr aufwändiges Herstellungsverfahren darstellt und es qualitativ hochwertiger Zutaten bedarf, damit Sie ein herrlich knuspriges und wohl duftendes Trockenfutter für Ihren Hund erhalten. Ein gebackenes Trockenfutter ist also weit mehr als ein Marmorkuchen, der (fast) immer gelingt, sondern vielmehr die "mehrstöckige Hochzeitstorte unter den Trockenfuttern“.

Die wichtigsten Eigenschaften unseres gebackenen getreidefreien Trockenfutters für Hunde sind:

  • Verwendung frischer, hochwertiger, regionaler Zutaten vom Bodensee
  • Frisches Fleisch und Innereien von artgerecht gehaltenen Nutztieren aus der Bodenseeregion
  • 2,5 kg frisches Fleisch und 1 kg frisches Obst und Gemüse ergeben 1 kg Trockenfutter
  • Frei von Getreide, Zucker, künstlichen Konservierungsstoffen und sonstigen synthetischen Zusätzen
  • Schonendes Backen im traditionellen Steinofen (70 °C bis max. 110 °C, mind. 30 Minuten)
  • Ohne nachträglich aufgesprühte Fette und Vitamine
  • Knusprig-krosse, nicht-fettende Krokettenstruktur
  • Angenehmer Geruch, der Ihnen gleich beim Öffnen der Beutel entgegenströmt
  • Ein Einweichen des Futters ist möglich

Sollten noch Fragen zu unserem gebackenem Trockenfutter offen sein, wenden Sie sich jederzeit gerne an unseren Kundenservice - gerne helfen wir Ihnen weiter!

Herzlichst,

Ihr Lakefields-Team