Lakefields_Hundefutter_Katzenfutter_Nassfutter_Slider

Getreidefreies Nassfutter für Hunde und Katzen

Um auf die verschiedenen Bedürfnisse unserer vierbeinigen Kunden möglichst gut eingehen können, erhalten Sie bei Lakefields neben unserem gebackenen Trockenfutter für Hunde zudem auch vollwertige und getreidefreie Nassfutter-Menüs für Hunde und Katzen. Selbstverständlich ist auch hier nur das Beste aus der Bodenseeregion enthalten – viel frisches Fleisch, nährstoffreiche und hochwertige Innereien, ballaststoffreiches Gemüse und Obst, gesunde Öle sowie natürliche Ergänzungen in Form von Eierschalen, Bierhefe und Algen.

Herstellung

Wie bei der Herstellung unseres gebackenen Trockenfutters auch, legen wir bei der Produktion unserer Lakefields-Nassfuttermenüs höchsten Wert auf eine ausgesuchte Qualität unserer Inhaltsstoffe. Aus diesem Grund werden alle Lieferanten von uns persönlich begutachtet, um sicherzustellen, dass die Tiere auf den Bauernhöfen artgerecht mit Zugang zur Weide bzw. zu Freiläufen gehalten werden.  Die enthaltenen Kartoffeln und das Gemüse stammen aus traditioneller, gentechnikfreier Landwirtschaft und wir verwenden zudem ausschließlich natürliche Zusätze, um den Vitamin- und Spurenelementbedarf Ihres Tieres zu decken, da wir der Meinung sind, dass nicht nur die Rezeptur selbst, sondern auch die Qualität der Ausgangserzeugnisse ausschlaggebend für die spätere Qualität eines gesunden Hundefutters und Katzenfutters ist.

Haben alle Zutaten die Lakefields-Qualitätskontrolle durchlaufen und bestanden, werden diese im unverarbeiteten Zustand vorsichtig und gleichmäßig gemischt, portioniert und in Dosen abgefüllt. Um potenziell schädliche Keime abzutöten und das getreidefreie Nassfutter-Menü auch ohne Konservierungsstoffe ausreichend lange haltbar zu machen, werden die Dosen anschließend in einem Autoklaven kurzzeitig erhitzt und danach in einem Tauchbecken vorsichtig abgekühlt.

Die besonderen Eigenschaften von Nassfutter

Nassfutter unterscheidet sich von Trockenfutter in einer Reihe von Punkten, die wir Ihnen im folgenden Text genauer vorstellen. Grundsätzlich sei gesagt, dass sich beide Futterarten gleichermaßen zur Fütterung Ihres Tieres eignen und Sie am besten einfach ausprobieren, was Ihrem Tier individuell am besten bekommt und was es am liebsten frisst. Wie beim Menschen auch sind Geschmäcker eben auch beim Tier verschieden.

Wassergehalt:

Verglichen mit Trockenfutter weist Nassfutter einen deutlich höheren Feuchtigkeitsgehalt auf (im Schnitt ca. 72 – 81 % im Nassfutter vs. 8 – 10 % im Trockenfutter). Folglich ist in der gleichen Futtermenge der Energiegehalt im Dosenfutter deutlich geringer (Wasser enthält wie wir wissen nun mal keine Kalorien) und liegt im Schnitt bei etwa 1/3 von Trockenfuttern. Dies kann man sich beispielsweise bei Tieren mit Übergewicht zunutze machen, da das Tier hier trotz reduzierter Kalorienmenge bei der Gabe von Nassfutter deutlich mehr Futtermenge erhalten darf als bei der Gabe von Trockenfutter. Zusätzlich sollte bei gewünschter Reduktion des Gewichts ein möglichst fettarmes Nassfutter verwendet werden. Sollte das Tier trotzdem sehr hungrig sein, kann außerdem etwas wasserreiches Gemüse wie Möhren oder Salat untergemischt werden.

Proteingehalt:

Aufmerksamen Beobachtern mag zudem auf den ersten Blick der Proteingehalt in unserem Dosenfleisch-Menü niedriger erscheinen als im Trockenfutter. Lassen Sie sich hier jedoch nicht vom höheren Wassergehalt im Nassfutter täuschen, der den Vergleich beider Futterarten erschwert. Rechnet man den Wassergehalt aus beiden Futterarten heraus und bezieht die Nährstoffgehalte so auf die sogenannte „Trockensubstanz“, so ist der Protein- (und meist auch der Fett-)Gehalt in den meisten Nassfuttern höher als in herkömmlichen Trockenfuttern. Zudem ist in der Regel der Kohlenhydratanteil im Dosenfutter vergleichsweise geringer.

Da wir bei Lakefields der Meinung sind, dass „der Hund nicht vom Fleisch alleine lebt“ und eine zu fleischreiche Ernährung auch negative Effekte wie Dysbiosen (= ein Ungleichgewicht der Darmbakterienzusammensetzung) hervorrufen oder Übersäuerung begünstigen kann (Fleisch regt die Magensaftsekretion an), haben wir die tierischen Bestandteile in unserem Nassfutter mit basischen Kartoffeln, gesundem Gemüse, etwas Öl und natürlichen Zusatzstoffen zur Vitamin- und Spurenelementzufuhr ergänzt.

Da Katzen reine Carnivoren sind, haben wir bei all unseren Lakefields Katzen-Nassfuttern übrigens auf die Zugabe von Kartoffel verzichtet und stattdessen etwas gesunden Naturjoghurt ergänzt.

Schmackhaftigkeit:

Gerade auch mäkelige Hunde und Katzen lassen sich von Nassfutter oftmals leichter überzeugen als von der Gabe von Trockenfutter. Sollte Ihr Tier kein Trockenfutter mögen, können Sie gerne ein Löffelchen unseres getreidefreien Dosenfleischmenüs untermischen. Das bringt oftmals schon den gewünschten Erfolg. Alternativ können Sie selbstverständlich auch nur Nassfutter füttern und bei unempfindlichen Tieren zwischen verschiedenen Sorten wechseln, um so etwas mehr Abwechslung im Speiseplan zu bieten.

Kleiner Tipp:

Generell spricht auch nichts dagegen, das Futter mit etwas klein geschnittenem oder geraspelten Gemüse und Obst oder einem Löffelchen Joghurt oder Hüttenkäse „aufzupeppen“ um mäkelige Fellnasen zu überzeugen. Prinzipiell gilt bei Obst und Gemüse nur, dass alles, was Sie selbst roh essen auch der Hund roh essen kann, alles, was Sie selbst kochen, sollte auch der Hund gekocht erhalten. Zudem sollten giftige Sorten wie Knoblauch, Zwiebeln, Lauch, Avocado oder Weintrauben nicht gefüttert werden.

Kombination von Trockenfutter und Nassfutter

Der Mythos, dass Nassfutter und Trockenfutter nicht gemischt werden dürfen, hält sich hartnäckig. Als Grund wird die unterschiedliche Verdauungszeit beider Futterarten genannt, die das Verdauungssystem belasten und u.a. Durchfall hervorrufen können. Gesagt sei hierzu, dass es für diese Theorie keine wissenschaftliche Grundlage gibt. Natürlich verlassen Futterkomponenten nach unterschiedlicher Zeit den Magen, flüssige Bestandteile beispielsweise schneller als schwer verdauliche Futtermittel wie Knochenstücke, aber das ist nicht nur bei unseren Hunden und Katzen, sondern auch bei uns selbst ein völlig normaler Vorgang. Auch wir kombinieren in unseren Mahlzeiten Nahrungsmittel mit unterschiedlicher Passagezeit, die schnell (z.B. eine Gemüsesuppe) oder langsam (ein fettiger Schweinebraten) sein kann. Somit sollte einfach beobachtet werden, ob Ihr Tier mit einer Kombination von Trockenfutter und Nassfutter gut zurechtkommt. Ist das der Fall, können Sie beide Futterarten getrost miteinander kombinieren oder Sie füttern beispielsweise morgens Trockenfutter und abends Nassfutter.

Eignung der Lakefields-Nassfuttersorten für empfindliche Tiere

Bei der Erstellung unserer Lakefields-Rezepturen haben wir ganz bewusst darauf geachtet, in unseren Hunde-Nassfuttern jeweils nur eine Proteinquelle pro Sorte zu verwenden, damit möglichst auch Besitzer besonders empfindlicher Tiere in unserem Sortiment fündig werden. Auch bei unseren Katzen-Nassfuttern erhalten Sie jeweils eine Monoproteinsorte zu Huhn und Rind. Zudem sind unsere Futtersorten getreidefrei und enthalten nur Kartoffeln als Kohlenhydratquelle bzw. keine zusätzliche Kohlenhydratquelle im Fall unserer Katzen-Nassfutter. Somit kommen unsere Nassfutter auch für Tiere mit einer Unverträglichkeit bzw. Allergie auf gängige Getreidearten in Betracht.

Des Weiteren möchten wir Sie gerne darauf hinweisen, dass wir unser getreidefreies Hunde-Nassfuttermenü der Sorte Wild speziell ohne Innereien konzipiert haben für den Fall, dass Sie ein Nassfutter mit geringerem Puringehalt benötigen.

Zusammenfassung der wichtigsten Eigenschaften:

  • Hochwertige, regionale Inhaltsstoffe aus der Bodenseeregion
  • Getreidefreie Rezeptur
  • Verwendung nur einer Proteinquelle
  • Hohe Schmackhaftigkeit

Wir hoffen, Ihnen nun wertvolle Informationen zu unserem getreidefreien Nassfutter an die Hand gegeben zu haben. Sollten dennoch Fragen offen sein, wenden Sie sich jederzeit gerne an unseren Kundenservice!

Herzlichst,

Ihr Lakefields-Team